Gesundheitstipps der Wicker-Gruppe. Ein Service der Wicker-Kliniken - Wir sorgen für Gesundheit
Druckversion vom 03.01.2014
URL: http://gesundheitstipps.wicker-kliniken.de/keine-chance-fuer-zecken-.html

Seite: Keine Chance für Zecken !


Keine Chance für Zecken!

In der warmen Jahreszeit macht Nordic Walking durch Wald, Wiese und Park besonders viel Spaß. Aber Vorsicht: Genau dann lauern hier auch kleine Blutsauger, deren Biss unangenehme gesundheitliche Folgen haben kann. Wir verraten Ihnen, wie Sie sich davor schützen können.

Im Frühjahr beginnt sie wieder: die Zeit der Zecken. Von März bis Oktober lauern die winzigen Blutsauger auf hohen Gräsern oder im Unterholz. Kommt ihnen ein Mensch oder ein Tier zu nahe, lassen sie sich abstreifen und suchen sich eine ungestörte Körperstelle. Dann beißen sie sich fest und saugen sich mit Blut voll.
Solche Zeckenbisse können ernste Gesundheitsgefahr darstellen. Denn immer mehr der kleinen Parasiten tragen Krankheitserreger in sich, die sie auf den Menschen übertragen können. Da Zecken oft auf Gräsern am Wegesrand lauern, zählen auch Nordic Walker zu den gefährdeten Personen. Wer sein Training auch in der warmen Jahreszeit unbeschwert genießen möchte, sollte Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Vor FSME schützt eine Impfung

Die gefährlichste durch Zecken übertragbare Krankheit ist die Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME. Diese Virus-Erkrankung kann zu einer Hirnhautentzündung mit schweren neurologischen Schäden führen und sogar tödlich enden. Das Risiko einer FSME-Infektion ist in Deutschland allerdings regional begrenzt: Zu den so genannten Endemiegebieten zählen in erster Linie Baden-Württemberg und Bayern sowie Teilbereiche von Hessen und Rheinland-Pfalz. Aber auch in Thüringen, Sachsen oder im Saarland hat es in den letzten Jahren bereits Einzelfälle gegeben. Wer in FSME-Gebieten wohnt oder seine Urlaubsreise dorthin plant, sollte sich vorsorglich schützen. Die ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt eine Impfung, deren Kosten für Anwohner von den Krankenkassen getragen werden. Die Impfung gilt als sehr zuverlässig. Da es etwas Zeit braucht, bis der Impfschutz einsetzt, sollten Sie sich rechtzeitig bei Ihrem Arzt danach erkundigen. Für besonders Eilige gibt es außerdem die Möglichkeit einer Schnellimpfung.

Richtig kleiden und einreiben

Doch auch in den übrigen Regionen Deutschlands besteht Grund zur Vorsicht. Den Zecken können überall Borreliose übertragen. Die Erkrankung ist zwar nicht so gefährlich wie FSME, kann aber auch zu massiven Beschwerden führen. Und sie tritt wesentlich häufiger auf: Etwa jede vierte Zecke hier zu Lande ist mit Borrelien verseucht. Daher lassen Sie die kleinen Blutsauger erst gar nicht an sich heran. Vermeiden Sie beim Nordic Walking nach Möglichkeit Abstecher durch hohe Gräser oder Sträucher. Wirksamen Schutz bietet die richtige Kleidung – möglichst lang und hell, damit die Zecken besser sichtbar werden. Nicht bedeckte Körperteile können mit Insektenabweisenden Mitteln eingerieben werden. Nach einem längeren Aufenthalt im Freien sollten  Sie Ihren Körper auf Zecken hin kontrollieren. Hat eine zugebissen, hilft eine Pinzette oder eine Zeckenzange beim sofortigen Entfernen. Dabei darf die Zecke aber nicht gequetscht oder mit Öl erstickt werden. Ein solcher Zeckenbiss sollte im Anschluss zudem immer beobachtet und bei Beschwerden umgehend einem Arzt gezeigt werden.

Infos: Spezielle Websites

Weitere, detaillierte Informationen zu Zecken und der FSME finden Sie im Internet, z. B. unter www.zecken.de. Auch das Robert-Koch-Institut bringt ständig neue Karten zur Verbreitung der FSME heraus. Zu finden unter www.rki.de


Quelle: Nordic Walker, 3/2006, Michaela Roemkens



Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Borreliose


Nach oben

 


Nordic Walking Tipps


 


© 1997- Wicker-Gruppe | Impressum |